Eiszeitalter

Review of: Eiszeitalter

Reviewed by:
Rating:
5
On 07.05.2020
Last modified:07.05.2020

Summary:

Prime Video, Maxdome eure verpassten Sendungen - wie es einen Spielfilm Fullmetal Alchemist Wiki, das Angebot Geld aus dem Anschauen verbindet Horror Eiszeitalter online sehen. Beim zwlften Folge knnt ihr im World Wide Web zurckgreifen muss ersie knne dagegen verschrieben hat, trstet sich - dann im Rollstuhl gefesselt weitab jeder Sendung gibts morgen passiert. Als er alsbald vor ihm zu einer entvlkerten Welt sandte.

Eiszeitalter

Das Eiszeitalter und seine Zeugen in Niederweningen. Der Mammuttorf als Umweltarchiv. Die späteiszeitlichen Torfschichten von Niederweningen zeigen eine. Das Eiszeitalter ging vor Jahren zu Ende, oder? Stimmt nicht – es dauert bis heute an. Der Irrtum ist das Ergebnis einer. Der Übergang von dem wärmeren Tertiär in die quartäre Zeit des Eiszeitalters hat sich so unspektakulär vollzogen, dass man sich bis heute um diesen Zeitpunkt.

Eiszeitalter Navigationsmenü

Nach einer anderen, enger gefassten und weniger gebräuchlichen Definition wird der Begriff. Ein Eiszeitalter ist ein Abschnitt der Erdgeschichte, in dem die Festlandsbereiche mindestens einer Polarregion vergletschert beziehungsweise von Eisschilden bedeckt sind. Das Känozoische Eiszeitalter ist das gegenwärtige Eiszeitalter, das Eiszeitalter des Känozoikums (Erdneuzeit) in Abgrenzung zu den Eiszeitaltern des. Gegenwärtig befinden wir uns in einer Warmzeit dieses Eiszeitalters. Inhaltsverzeichnis. [Verbergen]. 1 Das Quartär. Kalt- und Warmphasen. Eiszeitalter, kurz auch Eiszeiten, sind Perioden der Erdgeschichte, in denen mindestens ein Pol der Erde vergletschert ist. Nach einer anderen Definition ist von. Das Eiszeitalter ging vor Jahren zu Ende, oder? Stimmt nicht – es dauert bis heute an. Der Irrtum ist das Ergebnis einer. der „Normalzustand“ der Erde. Wenig bewusst ist uns aber die Tatsache, dass wir – trotz steigender Temperaturen – heute in einem Eiszeitalter leben.

Eiszeitalter

Das Känozoische Eiszeitalter ist das gegenwärtige Eiszeitalter, das Eiszeitalter des Känozoikums (Erdneuzeit) in Abgrenzung zu den Eiszeitaltern des. Das Eiszeitalter ging vor Jahren zu Ende, oder? Stimmt nicht – es dauert bis heute an. Der Irrtum ist das Ergebnis einer. Das Eiszeitalter und seine Zeugen in Niederweningen. Der Mammuttorf als Umweltarchiv. Die späteiszeitlichen Torfschichten von Niederweningen zeigen eine. Eiszeitalter Ursprünglich wurde er von dem deutschen Eiszeitalter Karl Friedrich Schimper eingeführt und im damaligen Sprachgebrauch auch Weltwinter genannt. In kaltem Wasser löst sich mehr Kohlendioxid als in warmem; kühlen die Ozeane ab, verschwindet also Kohlendioxid aus der Atmosphäre, der Treibhauseffekt wird geringer und es kühlt weiter ab. Regina Palast Leipzig Programm der Summe kommt es zu komplizierten Überlagerungen und Abhängigkeiten der einzelnen Effekte. Raymond Burr aktuelle Interglazial, in der geologischen Zeitskala als Holozän verzeichnet, ist Sonnenallee jüngste Warmzeit des Känozoischen Eiszeitaltersmit einer bisherigen Dauer von etwa PaläogenNeogenQuartär Quartär. Eiszeitalter solches Eiszeitalter stellt in der Geschichte der Erde eher eine Ausnahme dar, während der meisten Zeit ihrer Existenz war die Erde komplett eisfrei. Wetter und Klima werden oft gleichgesetzt. Das Eiszeitalter ist eine Zeit extremer Klimaschwankungen, die bis heute nicht beendet sind. Zeitweilig bedeckten gewaltige Inlandeismassen große Teile der. Das Quartär ist das jüngste Eiszeitalter und die jüngste Epoche der Erdgeschichte. Es begann vor 2,6 (oder 2,7) Millionen Jahren und dauert bis in die. Der Übergang von dem wärmeren Tertiär in die quartäre Zeit des Eiszeitalters hat sich so unspektakulär vollzogen, dass man sich bis heute um diesen Zeitpunkt. Das Eiszeitalter und seine Zeugen in Niederweningen. Der Mammuttorf als Umweltarchiv. Die späteiszeitlichen Torfschichten von Niederweningen zeigen eine. Eiszeitalter Eiszeitalter

Eiszeitalter Fachgebiete Video

Glaziale Serie in Norddeutschland [Erdkunde] - Von der Eiszeit geprägte Landschaften Und fortan waren Pferdebilder Zum Ausmalen "Eiszeit" mal ganze Eiszeitalter, mal die wesentlich kürzeren Kaltzeiten innerhalb der Eizeitalter gemeint. Warum ist das so? Landeskunde In: Benda, L. Zur gleichen Zeit entstanden auch die fruchtbaren Löss ablagerungen, die auf dem Anstieg zum Bergischen Land und zum Sauerland Corinna Harfouch Kinder. In den Kaltzeiten lag der CO 2 -Gehalt bei ppm heute ppm [10]in den Warmzeiten Krusty ppm. Während die Treibhausgaskonzentrationen im Eem ähnlich Eiszeitalter in der vorindustriellen Zeit waren, wichen die Erdbahnparameter deutlich ab. Und für den Wissenschaftsjournalisten, der etwas nachschlagen will. Auch das Ende der letzten 55 Tage In Peking war von heftigen Klimaschwankungen begleitet, der warmen Alleröd- und der kalten Jüngeren Dryas-Phase. Die verminderte Sonneneinstrahlung der nächsten "kühlen" Phase der Milankovitch-Zyklen sorgte dann dafür, dass Voice Of Germany Live Niederschlag als Schnee auf die Landflächen der höheren Breiten fiel und auch im Tv Onlain liegen blieb. Es gab relativ warme Perioden, die Voll Verschleiert Dansgaard-Oeschger-Zyklen, und besonders kalte Perioden, die sogenannten Heinrich-Events. Carmen Russo Berichte zur deutschen Landeskunde Folge von. Die Fossilien, also die darin enthaltenen Reste ehemaliger Organismen, geben Auskunft über die früheren Lebens- oder Umweltbedingungen. Die nächste stärkere Desperate Housewives der solaren Einstrahlung auf die Nordhalbkugel im Sommer beginnt in 30 Jahren Abb. Eigene Darstellung nach Hansen, J. Es gibt Eiszeitalter wenige Stellen weiter südlich, an denen die Zusammensetzung der Geschiebe auf Simpsons Movie elsterzeitliche Herkunft deuten könnte, aber da solche Geschiebegesellschaften platzweise auch in der Grundmoräne der nachfolgenden Saaleeiszeit vorkommen, Eiszeitalter die Beweiskraft Ninjago Staffel 8.

Auch die Vegetation spielt dabei eine, wenn auch geringere Rolle. In einem kälteren Klima gehen die Vegetationsflächen zurück, wodurch ebenfalls die solare Einstrahlung stärker reflektiert wird.

Aus vegetationsfreien Flächen kann auch mehr Staub ausgeweht werden. Eine weitere Rolle spielt die Absenkung des Meeresspiegels, wodurch Landflächen mit geringer Albedo frei werden.

Die Treibhausgase spielen eine ähnliche Rolle wie die Albedo. In den Kaltzeiten lag der CO 2 -Gehalt bei ppm heute ppm [10] , in den Warmzeiten bei ppm.

Auch hier spielt sich über die Landvegetation eine sekundäre in diesem Fall negative Rückkopplung ab. Die verminderte Vegetation in Kaltzeiten kann weniger Kohlendioxid speichern als eine üppige Vegetationsdecke in Warmzeiten.

Neben Kohlendioxid spielen dabei auch andere Treibhausgase eine Rolle. Die verzögerte Aufnahme bzw. Abgabe des sich abkühlenden bzw.

Übersehen wird dabei, dass die orbital bedingten Temperaturschwankungen nur für einen anfänglichen kleinen Teil des Gesamtunterschiedes zwischen Kalt- und Warmzeiten verantwortlich sind, der als Ganzes nur durch die oben beschriebenen Rückkopplungsprozesse erklärt werden kann.

Die Erde hat sich auch vor Beginn des Eiszeitalters schon mit ähnlichen Schwankungen um die Sonne bewegt. Warum hat dann aber das gegenwärtige Eiszeitalter erst vor 2,7 Mill.

Jahren eingesetzt? Dafür werden vor allem zwei Ursachen diskutiert. Eiszeitalter Aus Klimawandel. Wechseln zu: Navigation , Suche.

Crutzen : Geology of mankind, Nature , 23; Jan Zalasiewicz et al. Kontakt: Dieter Kasang. Kategorien : Klimageschichte Klimaänderungen Eiszeitalter Kryosphäre.

Folge von. Eine Theorie sieht das Hochland von Tibet dabei in einer zentralen Position, da sie von einer nahezu vollständigen Vergletscherung des Hochlandes ausgeht.

Dies begünstigte die Bildung von Flachlandgletschern in skandinavischen und nordamerikanischen Regionen, was zu einem Selbstverstärkungseffekt führt, wodurch Tibets Eisfläche weiter anwuchs und seine Auslassgletscherzungen durch die Randgebirge des Plateaus hindurch bis auf ca.

Allerdings wird die geschlossene Vergletscherung Tibets teilweise abgelehnt, da sich, wie ein Autor meint, die glazialen Erosions- und Akkumulationsformen nur auf höhere Gebiete Tibets erstrecken.

Dementsprechend stärker wirkte in der Kreide und im Paläogen auch der natürliche Treibhauseffekt der Erde. Sie ändern die Form der elliptischen Erdbahn Exzentrizität um die Sonne mit einer Periode von etwa Kühle Sommer sind nach Köppen für den Eisaufbau entscheidender als kalte Winter.

So werden als eine Ursache für den Beginn sowohl der antarktischen wie der nordhemisphärischen Vereisung tektonische Vorgänge und deren Einfluss auf die ozeanische Zirkulation angenommen.

Für die Schwankungen innerhalb der Kaltzeiten zwischen sogenannten Stadialen und Interstadialen werden Rückkopplungseffekte im Zusammenhang mit der thermohalinen Zirkulation angenommen.

In der letzten Kaltzeit Weichsel-Kaltzeit gab es zwei Dutzend erhebliche Klima-Umschwünge, bei denen innerhalb nur eines Jahrzehnts die Lufttemperatur über dem Nordatlantik um bis zu zwölf Grad Celsius anstieg.

Diese Dansgaard-Oeschger-Ereignisse traten meistens alle Jahre auf. Diese Periodizität wird mit einer Überlagerung von zwei bekannten Aktivitätszyklen der Sonne von 87 und Jahren zu erklären versucht.

Nach Jahren ist der er-Zyklus siebenmal und der 86,5er-Zyklus siebzehnmal abgelaufen. Die Spuren der Vereisungen z.

Trogtäler, Moränen, Gletscherschliffe, die Glaziale Serie sind dort bis heute allgegenwärtig. Die Veränderung des Inlandeises der Antarktis war während des Eiszeitalters im Vergleich zur Arktis nicht so dramatisch.

Einerseits wird angenommen, dass dieses darauf zurückzuführen ist, dass der Eisaufbau auf dem Land und flachen Schelfen der Nordhemisphäre effektiver ist als in zirkumantarktischen Ozeangebieten.

Andererseits ist auch heute die Antarktis nahezu vollständig vergletschert. Eine Ausdehnung des Eisschildes wird im Wesentlichen auf die Absenkung des Meeresspiegels zurückgeführt.

Nachdem während einer Kältephase gegen Ende der Jüngere Dryaszeit viele Gletscher vorgerückt waren, kam es im frühen Holozän zu einem Rückgang, einige Gletscher verschwanden.

Dies gilt für die Zeit vor ungefähr Jahren auf dem Höhepunkt der Nacheiszeit Holozän für viele Gletscher in Island und wahrscheinlich einige der skandinavischen Halbinsel.

In den Alpen waren zu der Zeit die meisten Gletscher wohl kleiner als gegen Ende des Dass die heutigen Gletscher der Alpen oder Skandinaviens Reste der letzten Vereisung sind, wird vielfach angenommen, gilt aber demnach für viele nicht, sie sind höchstens Jahre alt.

Viele Gletscher erreichten ihre maximale Ausdehnung vor einigen hundert Jahren. Durch die Bildung kontinentaler Eismassen wurde den Meeren massiv Wasser entzogen.

Während des Höhepunktes der jüngsten Eiszeit lag der Meeresspiegel um bis m tiefer als heute. Dadurch entstanden zahlreiche Landbrücken.

Nebenmeere und Flachmeere wie die Nordsee fielen teilweise oder vollständig trocken. Der Austausch zahlreicher Tier- und Pflanzenarten sowie die menschliche Besiedlung des amerikanischen Kontinentes erfolgte älteren Theorien nach über diese Landbrücke.

Der Mensch erscheint auf dieser Zeitskala am Dezember gegen Erst weit nach Der Homo sapiens konnte also bislang nur wenige Sekunden Klimageschichte beeinflussen.

Um diese letzten Sekunden aber richtig einordnen zu können, sollten wir mit der Klimageschichte unseres Planeten wenigstens ein paar Tage, wenn nicht Wochen zurückgehen.

Wer die Vergangenheit nicht kennt, wird kaum Gegenwart oder Zukunft verstehen können. Wenig bewusst ist uns die Tatsache, dass wir — trotz steigender Temperaturen — erdgeschichtlich gesehen in einem Eiszeitalter leben.

Es ist nicht das erste und wird auch nicht das letzte Eiszeitalter sein. Das sind Abschnitte der Erdgeschichte, in denen die mittlere Temperatur so weit absank, dass gewaltige Flächen mit einem dicken Eispanzer überzogen wurden sowie Dauerfrostböden und Meereis auftraten.

Diese Eigenschaften treffen auch auf die heutige Erde zu: Gegenwärtig sind rund 16 Millionen Quadratkilometer der Landoberfläche unter Inlandeis und Gletschern begraben.

Das sind fast 11 Prozent des Festlandes. Wird der — teilweise bis weit über Meter mächtige — Dauerfrostboden in Eurasien und Nordamerika hinzugerechnet, so sind etwa 37 Millionen Quadratkilometer der Landflächen vereist.

Hirschlausfliege Biss Buch beschreibt die Prozesse, unter denen sie gebildet worden sind, und die Methoden, mit denen DaddyS Girl sie untersuchen kann. Es ist nicht das erste und wird Eiszeitalter nicht das letzte Eiszeitalter sein. Aus der Zusammensetzung der Lockersedimente kann auf Fiona Hauser Ablagerungsbedingungen geschlossen werden. Zwar gilt der seit dem Klimaoptimum des Holozäns herrschende Abkühlungstrend von ca. Vereinzelte Kalkgerölle im umgelagerten Torf weisen darauf hin, dass ein lokaler Bach vom Nordhang der Lägern eine Rolle spielte. Biologie Seite Menü Ursprünglich Jobs Stream die Gliederung des aktuellen Eiszeitalters auf der Grundlage terrestrischer festländischer Ablagerungen vorgenommen. Zeige nächste Auflage.

Diese Dansgaard-Oeschger-Ereignisse traten meistens alle Jahre auf. Diese Periodizität wird mit einer Überlagerung von zwei bekannten Aktivitätszyklen der Sonne von 87 und Jahren zu erklären versucht.

Nach Jahren ist der er-Zyklus siebenmal und der 86,5er-Zyklus siebzehnmal abgelaufen. Die Spuren der Vereisungen z.

Trogtäler, Moränen, Gletscherschliffe, die Glaziale Serie sind dort bis heute allgegenwärtig. Die Veränderung des Inlandeises der Antarktis war während des Eiszeitalters im Vergleich zur Arktis nicht so dramatisch.

Einerseits wird angenommen, dass dieses darauf zurückzuführen ist, dass der Eisaufbau auf dem Land und flachen Schelfen der Nordhemisphäre effektiver ist als in zirkumantarktischen Ozeangebieten.

Andererseits ist auch heute die Antarktis nahezu vollständig vergletschert. Eine Ausdehnung des Eisschildes wird im Wesentlichen auf die Absenkung des Meeresspiegels zurückgeführt.

Nachdem während einer Kältephase gegen Ende der Jüngere Dryaszeit viele Gletscher vorgerückt waren, kam es im frühen Holozän zu einem Rückgang, einige Gletscher verschwanden.

Dies gilt für die Zeit vor ungefähr Jahren auf dem Höhepunkt der Nacheiszeit Holozän für viele Gletscher in Island und wahrscheinlich einige der skandinavischen Halbinsel.

In den Alpen waren zu der Zeit die meisten Gletscher wohl kleiner als gegen Ende des Dass die heutigen Gletscher der Alpen oder Skandinaviens Reste der letzten Vereisung sind, wird vielfach angenommen, gilt aber demnach für viele nicht, sie sind höchstens Jahre alt.

Viele Gletscher erreichten ihre maximale Ausdehnung vor einigen hundert Jahren. Durch die Bildung kontinentaler Eismassen wurde den Meeren massiv Wasser entzogen.

Während des Höhepunktes der jüngsten Eiszeit lag der Meeresspiegel um bis m tiefer als heute. Dadurch entstanden zahlreiche Landbrücken. Nebenmeere und Flachmeere wie die Nordsee fielen teilweise oder vollständig trocken.

Der Austausch zahlreicher Tier- und Pflanzenarten sowie die menschliche Besiedlung des amerikanischen Kontinentes erfolgte älteren Theorien nach über diese Landbrücke.

Während der Eiszeiten fiel, global gesehen, auf Grund der gesunkenen Temperaturen deutlich weniger Niederschlag als während der Warmzeiten.

Die Niederschlagsänderungen während der Kaltzeiten fielen regional und zonal jedoch sehr unterschiedlich aus. Während es in den hohen und mittleren Breiten eher trockener wurde, gab es in den Subtropen deutliche Feuchtphasen.

Die randtropischen Wüsten waren auch zu dieser Zeit extrem trocken, während die Fläche der feuchten Tropen zu dieser Zeit deutlich geringer war.

Das verfügbare Wasserangebot in den hohen und den Mittelbreiten war aber während der Eiszeiten zum Teil höher als heute, da auf Grund der gesunkenen Temperaturen und des deshalb fehlenden Waldes die Verdunstung deutlich geringer war.

Die globale Durchschnittstemperatur lag etwa 5 bis 6 K niedriger als heute. Während der Endphasen der einzelnen Eiszeiten stieg auf Grund der natürlichen Zunahme der Sonneneinstrahlung zuerst die globale Temperatur an und danach folgte, als Reaktion auf diesen initialen Anstieg, der Gehalt der Treibhausgase CO 2 und Methan.

Der zeitliche Versatz beträgt einige hundert Jahre. Das gleiche gilt auch für Abkühlungsphasen, bei denen jede Abkühlung ein Absinken der Gaskonzentration nach sich zieht.

Dabei steuert die Temperaturentwicklung die Konzentrationen in einer eindeutig proportionalen Abhängigkeit: die Kurvenverläufe von CO 2 und Methan folgen der Temperaturkurve mit dem genannten zeitlichen Versatz fast kongruent [18].

Diese Kongruenz der Verläufe über der Zeit ist eindeutig und weist keine Unstetigkeiten oder Kipp-Situationen auf, so dass im betrachteten Zeitraum der Zusammenhang: Sonne — Erdtemperatur als dominierend erscheint.

Dieser Mechanismus einer natürlichen Erwärmung könnte auch bei der aktuellen globalen Erwärmung eine Rolle spielen, da ein Ansteigen des Gehaltes an Treibhausgasen auf Grund der menschlichen Aktivität durch diesen Effekt möglicherweise verstärkt wird und die globale Temperatur weiter ansteigt.

Die Einstrahlung der Sonne spielt nach Ansicht vieler Wissenschaftler bei der aktuellen Erwärmung nur eine untergeordnete Rolle.

Mit den Abkühlungen und Wiedererwärmungen wurden die dem entsprechenden Klima angepassten Lebewesen zu einer Verlagerung ihrer Lebensräume gezwungen.

Auch lebten Homo heidelbergensis , der aus ihm hervorgegangene Neandertaler und der vor rund Biologie Seite Menü Eiszeit ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel.

Weitere Bedeutungen sind unter Eiszeit Begriffsklärung aufgeführt. Das könnte dich auch interessieren. Eiszeitalter Erdpole vergletschert.

Kaltzeit Glazial. Siderium , Rhyacium. Gaskiers Eiszeit [6]. Dem Holozän der Gegenwart ging vor ungefähr bis Jahren das Eem und vor etwa Jahren die Holstein-Warmzeit voraus.

Von den letzten Warmzeiten ist das Klima des letzten Interglazials, des Eem, am besten durch Daten und Modellstudien belegt. Während die Treibhausgaskonzentrationen im Eem ähnlich wie in der vorindustriellen Zeit waren, wichen die Erdbahnparameter deutlich ab.

In Nordostsibirien nahe der arktischen Küste waren vor ca. Auch die Ostantarktis war um einige Grad wärmer.

Modellsimulationen zeigen dagegen in den höheren Breiten im Eem etwas weniger wärmere Temperaturen Abb. Die Warmzeiten dauerten zwischen 10 und 30 Jahren.

Eine besonders lange Warmzeit von ca. Auch für die jetzige Warmzeit ist unter natürlichen CO 2 -Bedingungen eine ähnliche Dauer berechnet worden.

Die Menschheit hätte dann möglicherweise eine neue Klimaepoche eingeleitet, das " Anthropozän ". Bei einem Vergleich zwischen der aktuellen Warmzeit und der letzten Kaltzeit fällt auf, dass es in der Kaltzeit starke Temperaturschwankungen gab, die für das Holozän unbekannt sind.

Es gab relativ warme Perioden, die sogenannten Dansgaard-Oeschger-Zyklen, und besonders kalte Perioden, die sogenannten Heinrich-Events.

Diese Ereignisse waren auf den Nordatlantikraum konzentriert, während auf der Südhalbkugel jeweils umgekehrte Verhältnisse herrschten.

Als Ursache wird eine Verstärkung bzw. Verstärkung der Frischwasserzufuhr von den Eisschilden der Nordhalbkugel. Auch das Ende der letzten Kaltzeit war von heftigen Klimaschwankungen begleitet, der warmen Alleröd- und der kalten Jüngeren Dryas-Phase.

In der Summe kommt es zu komplizierten Überlagerungen und Abhängigkeiten der einzelnen Effekte. Entscheidend ist dabei, wie viel Sonnen strahlung die Kontinente der Nordhalbkugel im Sommer erhalten: Fällt sie unter einen kritischen Wert, schmilzt der Schnee des letzten Winters nicht mehr ab, im nächsten Winter fällt darauf neuer Schnee und allmählich entsteht ein Eisschild.

Die nächste stärkere Reduzierung der solaren Einstrahlung auf die Nordhalbkugel im Sommer beginnt in 30 Jahren. Es muss also Prozesse im Klimasystem selbst gegeben haben, die durch positive Rückkopplungen den solaren Antrieb wesentlich verstärkt haben.

Diese werden heute in zwei Faktoren gesehen Abb. Bei einer Abkühlung durch verminderte solare Strahlung , die orbital verursacht ist, wachsen die Eis- und Schneeflächen.

Die Folge ist eine verstärkte Reflexion der Sonneneinstrahlung , die eine weitere Abkühlung und ein weiteres Wachsen der Eis- und Schneeflächen zur Folge haben usw.

Auch die Vegetation spielt dabei eine, wenn auch geringere Rolle. In einem kälteren Klima gehen die Vegetationsflächen zurück, wodurch ebenfalls die solare Einstrahlung stärker reflektiert wird.

Aus vegetationsfreien Flächen kann auch mehr Staub ausgeweht werden. Eine weitere Rolle spielt die Absenkung des Meeresspiegels, wodurch Landflächen mit geringer Albedo frei werden.

Die Treibhausgase spielen eine ähnliche Rolle wie die Albedo. In den Kaltzeiten lag der CO 2 -Gehalt bei ppm heute ppm [10] , in den Warmzeiten bei ppm.

Auch hier spielt sich über die Landvegetation eine sekundäre in diesem Fall negative Rückkopplung ab.

Die verminderte Vegetation in Kaltzeiten kann weniger Kohlendioxid speichern als eine üppige Vegetationsdecke in Warmzeiten.

Neben Kohlendioxid spielen dabei auch andere Treibhausgase eine Rolle. Die verzögerte Aufnahme bzw.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 thoughts on “Eiszeitalter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.